Warum ASG-Mentoring?

Das ASG-Mentoring-Programm soll Studierende und Absolvent*innen, die sich beruflich im und für den ländlichen Raum engagieren wollen, auf ihrem Karriereweg fördern.

Die Komplexität der Heraus­forderungen in ländlichen Räumen erfordert die Zusammen­arbeit sehr unterschiedlicher fachlicher Disziplinen, die im Rahmen des Studiums oft nicht zusammen­geführt werden können. Das ASG-Mentoring-Programm ermöglicht – neben der indivi­duellen Karriere­förderung – eine Weitung der eigenen Perspektive und ein besseres Verständnis für die inter­diszipli­näre Zusammen­arbeit und das Spektrum der Tätigkeits­felder in den ländlichen Räumen.

Der Austausch zwischen Mentee und Mentor*in – aber auch innerhalb der Gruppe der Mentees –, die begleitenden Seminare und die Teilnahme an ASG-Tagungen dienen dem Erwerb persönlicher Kompetenzen und dem Aufbau persönlicher Kontakte und eines Netzwerkes und sollen so sowohl dem geförderten Führungs­nachwuchs als auch den ländlichen Räumen insgesamt von Nutzen sein.

Zielgruppe


Das ASG-Mentoring-Programm richtet sich an Master­studierende und Absol­vent*innen eines Master­studiums. Studien­richtungen können insbe­sondere Regional- und Raumplanung, (Human-)Geographie, Agrar­wirtschaft, Landschafts- und Umweltplanung oder Oecotropho­logie sein, aber auch beispiels­weise Wirt­schafts­wissen­schaften, Soziologie oder Jura, sofern ein besonderes Interesse an den ländlichen Räumen vorliegt.

Bewerbungsschluss für das ASG-Mentoring-Programm 2022/2023
war der 15. März 2022.


Ein Mentoring-Zyklus dauert 18 Monate.


Symbolbild mit Studierenden

ASG-Mentoring

Das Mentoring-Tandem


Zentraler Bestandteil des ASG-Mentoring ist das Mentoring-Tandem. Die teilnehmenden Mentees werden in einem 1:1-Mentoring durch eine erfahrene Führungs­persönlichkeit in der individuellen Entwicklung und auf ihrem Karriereweg unterstützt.

Als Mentee können Sie erwarten, dass Ihr Mentor, Ihre Mentorin
  • Ihre Ziele und Ihre Situation wirklich verstehen will und Ihnen mit Neugier und Interesse begegnet.
  • offen auf gestellte Fragen reagiert und von eigenen beruflichen Erfahrungen berichtet.
  • auch bereit ist, über die eigenen Strategien zur Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben zu sprechen.
  • Sie dabei unterstützt, die eigenen Fähigkeiten zu erkennen und entwickeln.
  • Sie ermutigt, wenn Schwierigkeiten auftauchen, und gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen sucht.

Als Mentor*in können Sie erwarten, dass Ihr Mentee
  • sich auf den ersten Kontakt oder die erste Begegnung vorbereitet hat.
  • sich aktiv in die Mentoring-Beziehung einbringt.
  • sich für die Weiterentwicklung und Erreichung der eigenen Ziele verantwortlich fühlt.
  • bereit ist, offen über Ideen, Befürchtungen und Schwächen zu sprechen.
  • fähig ist, die eigene Standpunkte und Herangehensweisen kritisch zu reflektieren.

Symbolbild mit Mentees

Der erste Kontakt (persönlich oder virtuell) des Tandems dient dazu herauszufinden, ob die Erwartungen zueinander passen und sich beide potenziellen Mentoring-Partner*innen tatsächlich verbindlich aufeinander einlassen wollen. Wenn nötig können hierzu auch mehrere Gespräche erfolgen.

Die Tandems werden während des Mentoring-Zyklus durch die ASG-Projektleitung begleitet. Sollte bei Problemen keine gemeinsame Lösung gefunden werden, besteht auch die Möglichkeit, eine Mentoring-Beziehung zu beenden. Abhängig von den Wünschen der/des Mentee und dem Fortschritt des Mentoring-Zyklus, wird die ASG-Projektleitung in diesem Fall unbürokratisch eine Regelung finden.
 


Die Mentoring-Vereinbarung


Die Klärung von Zielen und Erwartungen ist Grundlage einer gelungenen Mentoring-Beziehung. Diese sollten in einer gemeinsam verfassten Mentoring-Vereinbarung schriftlich festgehalten werden.

Grafik Mentoring In der Mentoring-Vereinbarung wird festgehalten, wie viel Zeit in die Mentoring-Beziehung investiert werden soll. Hierzu gehören die Modalitäten des Kontakts (Häufigkeit und Dauer, persönlich oder per Videokonferenz, E-Mail oder Telefon) aber auch, sofern gewünscht, gemeinsame Projekte oder eine gemeinsame Teilnahme an Konferenzen. Wichtiger Teil der Mentoring-Vereinbarung ist die Formulierung der gemeinsamen Ziele und Erwartungen an die Mentoring-Beziehung. Als Grundlage dient eine Muster-Mentoring-Vereinbarung.

Die Mentoring-Vereinbarung wird nach Abschluss an das ASG-Projektteam übermittelt, kann jedoch insbesondere nach dem Einführungs-Seminar für Mentees aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt des Mentoring-Zyklus verändert werden.
 


Programmbegleitende Seminare 2022/2023


Die Seminare des ASG-Mentoring-Programms bereiten auf die Mentoring-Beziehung vor und begleiten sie, sie geben Impulse für die persönliche Weiter­entwicklung und gewähren Einblicke in unter­schiedliche Sichtweisen auf die länd­lichen Räume außerdem zeigen sie Wege zum Konflikt­management auf.

  • April 2022: Online-Einführungsseminar für Mentor*innen (ca. 1 h) Wie kann Mentoring gestaltet werden? Was ist meine Rolle? Was können Mentees und Mentor*innen voneinander erwarten?
  • 10. bis 12. Juni 2022: Einführungs-Seminar für Mentees (Präsenzseminar, Freitag ca. 18:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr). Mit Online-Vorstellung der Mentor*innen am Samstagvormittag
  • In den Folgemonaten zwei Online-Seminare für Mentees (1,5 bis 2 h) zu von den Mentees gewünschten Themengebieten
  • 10. bis 12. März 2023: Halbzeit-Seminar „Ländliche Räume – ein komplexes Gebiet“ mit Workshop „Wege zum erfolgreichen Konfliktmanagement“ (Präsenzseminar für Mentees, Freitag ca. 18:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr, die Teilnahme der Mentor*innen ist von Freitag ca. 18:00 Uhr bis Samstag ca. 13:00 Uhr erwünscht.)
  • In den Folgemonaten ein Online-Seminar für Mentees zu einem von den Mentees gewünschten Themengebiet (1,5 bis 2 h)
  • 01. bis 03. Dezember 2023: Abschluss-Seminar „Netzwerken“ mit feierlicher Übergabe des Mentoring-Zertifikats (Präsenzseminar für Mentees, Freitag ca. 18:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr, die Teilnahme der Mentor*innen ist von Samstag ca. 20:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:30 Uhr erwünscht.)


Symbolbild Seminare


ASG-Tagungen


Die Teilnahme an zwei während des Mentoring-Zyklus statt­findenden Herbst- bzw. Frühjahr­stagungen der ASG ermöglicht den Aufbau eines Netzwerks und Einblicke in Themen und Diskussionen in und um die ländlichen Räume.

→  Weitere Infos


ASG-Seminare


Ziel der ASG-Seminare ist es, ehren­amtliche Multiplikator*innen und Entscheidungs­träger*innen aus Land­wirt­schaft und ländlichen Räumen weiter­zubilden. Inhaltlich werden Themen aus Praxis, Admi­nistra­tion und Politik miteinander verknüpft.

Die am ASG-Mentoring-Programm teil­nehmenden Mentees können ohne Teilnahme­gebühr an einem Präsenz-Seminar und drei Online-Seminaren ihrer Wahl teilnehmen.

→  Weitere Infos


Informationen für Mentees


Hier finden Sie eine zusammenfassende Darstellung.

Angebot für Mentees:
  • Eins-zu-eins-Mentoring durch eine qualifizierte Führungskraft
  • Drei Präsenz-Seminare (jeweils Freitag ca. 18:00 Uhr bis Sonntag ca. 13:00 Uhr)
  • Drei Online-Seminare (je ca. 1,5 bis 2 Stunden)
  • Befreiung von der Teilnahmegebühr für zwei während des Mentoring-Zyklus stattfindende Herbst-/Frühjahrs­tagungen der ASG
  • Befreiung von der Teilnahmegebühr an einem ASG-Seminar (Präsenz­veranstaltung) und drei Online-Seminaren der ASG
    (ASG-Seminare)
  • Der Kostenbeitrag beträgt für den gesamten Mentoring-Zyklus 200,- €, einschließlich des o.g. Seminar­programms. Er ist erst nach Abschluss der Mentoring-Vereinbarung, bzw. vor dem Beginn des Einführungs-Seminars für Mentees fällig.
  • Fahrtkosten, Verpflegungs­mehraufwand (Tagegeld) und Übernachtung bei den drei Mentoring-Präsenz-Seminaren werden nach Bundes­reise­kosten­gesetz (BRKG) erstattet.


Die Mentorinnen und Mentoren


Durch unsere Mitglieder und Kooperationen sowie unsere Netzwerk­tätigkeit haben wir Kontakte zu Führungs­kräften aus Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Nicht­regierungs­organi­sationen und Wirtschaft. Wir streben an, aus diesem Pool für alle Mentees geeignete Mentor*innen zu finden.

Bewerbungsverfahren

Die Auswahl der Mentees sowie das Matching mit passenden Mentor*innen erfolgt aufgrund der schriftlichen Bewerbungen.

Es besteht keine Garantie dafür, dass eine passende Mentor*in gefunden wird. Eine endgültige Zusage über die Aufnahme in das Programm kann deshalb erst im April 2022 erfolgen.

Bewerbungsschluss für das ASG-Mentoring-Programm 2022/2023
war der 15. März 2022.



Symbolbild für Bewerbung