Agrarsoziale Gesellschaft e.V.Newsletter   


Wettbewerb „Kerniges Dorf!“

Der Wettbewerb

Im bundesweiten Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ werden Dörfer mit bis zu 5 000 Einwohnern ausgezeichnet, die sich in ihrer baulichen Gestaltung an Veränderungen in der Bevölkerung anpassen und dabei nachhaltig mit ihren Flächen und Gebäuden umgehen. Das kann ebenso die Stärkung von Innenentwicklung sein wie ein mutiger Abriss oder die Gestaltung ökologisch hochwertiger Flächen im Dorf. Manche Orte versuchen über Förderprogramme junge Familien zum Kauf von Häusern im Ortskern zu bewegen. Andere gestalten gemeindeeigene Grundstücke um, damit barrierefreies Wohnen für eine zunehmende Zahl alleinstehender Senioren möglich wird. Der Wettbewerb steht sowohl Dörfern offen, die erste Anstrengungen machen, in ihrer Bevölkerung Bewusstsein für Leerstandsprobleme zu wecken, als auch solche, die einen Dorfumbau nahezu abgeschlossen haben. Dörfer oder Gemeinden, die vorbildlich zusammenarbeiten, um beispielsweise Baugebiete zu teilen oder einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zu pflegen, können einzeln oder im Verbund teilnehmen.

Die Preisträger 2015 bei der Verleihung in Berlin

Preisverleihung Wettbewerb „Kerniges Dorf“: StS Dr. Robert Klos, Bundes­landwirtschafts­ministerium (9. v. li), Imke Ettori, Rentenbank (4. v. li), und StS a.D. Dr. Martin Wille, Vorsitzender des Vorstands der ASG (3. v. li), haben die Preisträger unter Moderation von Heike Götz, ndr (2. v. li), prämiert. Mehr Informationen …

Das wichtigste Kriterium im Wettbewerb ist ein erkennbares Ziel in der Gestaltung des gesamten Dorfes oder abgegrenzter Dorfteile. Umsetzungsbeispiele, Kreativität und Bevölkerungsbeteiligung sind weitere Aspekte, die bei der Gewinnerauswahl eine wichtige Rolle spielen.

Jedes Dorf ist anders. Allein die Struktur unterscheidet sich zwischen Nordwest- und Südostdeutschland erheblich. Jedes Dorf ist auch eigen in seiner Entwicklung und hat eine eigene Geschichte. Nur die Menschen vor Ort können einschätzen, welche Ideen und Maßnahmen für ihr Dorf geeignet sind. Mit der Vergabe von insgesamt fünf Preisen werden die unterschiedlichen Voraussetzungen der Dörfer berücksichtigt. Jedes Gewinnerdorf erhält ein Preisgeld von 2 000 €, das von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gestiftet wird.

  Wettbewerbs-Broschüren
zum Download

(per Mausklick auf das jeweilige Bild)

Wettbewerb 2015 „Kerniges Dorf! Umbau gestalten“

Wettbewerb „Kerniges Dorf! Ortsgestaltung durch Innenentwicklung“



Fotos


Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
sowie der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.


BMEL         Landwirtschaftliche Rentenbank


|  Startseite  |  Wir über uns  |  Förderer und Auftraggeber  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Publikationen  |  Stiftung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |